April 2014

Dorfmoderation – Auftaktveranstaltung

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

eine der dringlichsten Aufgabe in unserem ländlichen Raum ist die langfristige Sicherung und Weiterentwicklung eines Dorfes. Dabei zwingen vor allem der zu erwartende demographische Wandel, Dörfer und Gemeinden im ländlichen Raum, rechtzeitig Konzepte zu entwickeln, die zur Sicherung ihrer Lebensfähigkeit und ihrer Überlebensfähigkeit beitragen. Bürgerinitiative, Bürgerbeteiligung und bürgerschaftliche Mitge-staltung sind gefragt, wenn es darum geht, die Zukunft des Dorfes in dem man selbst wohnt, mit zu gestalten. In diesem Sinne möchten wir, die Gemeinde Hoppstädten-Weiersbach, Sie, unsere Bürgerinnen und Bürger, mit Hilfe der Dorfmoderation aktiver in die Dorfentwicklung einbinden. Die Dorfmoderation ist ein anerkanntes Instrument der Dorfentwicklung und wird vom Land Rheinland-Pfalz gefördert. In Rahmen der Dorfmoderation bekommen alle Bürgerinnen und Bürger, Erwachsene, wie Kinder und Jugendliche, die Gelegenheit ihre Meinungen zur aktuellen Situation und zur zukünftigen Entwicklung Hoppstädten-Weiersbachs zu äußern. Wir möchten gemeinsam mit Ihnen, liebe Bürgerinnen und Bürger, aktuelle Fragen diskutieren, Ideen entwickeln und Lösungswege finden. Durchgeführt wird die Dorfmoderation durch ein erfahrenes Moderationsteam des Büros BBP Stadtplanung und Landschaftsplanung, das Ihnen in der Auftaktveranstaltung am 29.April, ab 19.00 Uhr in dem Gemeindezentrum Hoppstädten, den Ablauf der Dorfmoderation erläutern wird, um direkt im Anschluss mit Ihnen einerseits die positiven Merkmale unserer Gemeinde und andererseits deren Defizite bzw. Probleme zu erörtern und Ansätze zu deren Lösung sowie mögliche künftige Entwicklungen zu diskutieren. Jeder Einzelne hat die Chance, eigene Meinungen und Ideen in die Zukunftsdiskussion von Hoppstädten-Weiersbach einzubringen und an deren Verwirklichung mitzuwirken. Am Ende der Auftaktveranstaltung werden themenorientierte Arbeitskreise (z.B. Ortsbild, Gebäudeumnutzungen, Infrastruktur, Unterstützung von Vereinen, Seniorenarbeit, Jugendarbeit etc.) gegründet, die sich dann in den folgenden Wochen treffen, um die jeweiligen Themen zu vertiefen und konkrete Lösungsansätze zu entwickeln.

Parallel zu diesem Verfahren werden die Kinder und Jugendlichen in eigenen Veranstaltungen nach ihren Wünschen und Vorstellungen befragt sowie zu eigenen Ideen und Aktionen angeregt. Die Stärken-Schwächen-Analyse der Auftaktveranstaltung, die Projektideen der Arbeitskreise sowie der Kinder und Jugendlichen werden dokumentiert und fließen in die zukünftige Dorfentwicklung ein.

Nutzen Sie die Gelegenheit und nehmen Sie durch Ihre Teilnahme an den Dorfgesprächen die Zukunft Hoppstädten-Weiersbachs mit in die Hand.

 

Ihr

Welf Fiedler

Ortsbürgermeister

 

Flurbereinigung „Unteres Trauntal”

Das Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) Rheinhessen-Nahe-Hunsrück hat am 10.03.2014 den Beschluss über das vereinfachte Flurbereinigungsverfahren „Unteres Trauntal” veröffentlicht. Von diesem Flurbereinigungsverfahren sind auch Teile der Gemarkung Hoppstädten betroffen; es sind die Waldgrundstücke westlich der B41. Im Detail sind dies: Flur 10

Flurstücke: 80/8, 80/9, 81/1, 85/1, 88/1, 91 bis 94, 96/1, 96/2, 97/1, 99, 100/1, 102, 105, 107/1, 108/1, 109 bis 111, 114 bis 116, 124/1, 125/1, 126, 129, 141/1, 145, 150/130, 157/98, 158/98, 181/103, 182/103, 191/125, 192/125, 196/113, 198/83, 199/143, 203/132, 204/133, 207/137, 208/138, 209/139, 210/139, 211/140, 212/139, 300/119, 301/127, 302/128, 303/128, 304/135, 313/104, 326/124, 327/124, 366/130, 367/130, 374/90, 375/90, 377/120, 378/120, 379/117, 380/117, 382/121, 385/119, 386/119, 387/121, 388/121, 394/123, 395/123, 396/123, 397/123 und 398/108.

Flur 11

Flurstücke: 11/1 und 1/3

Wir weisen auf diesem Weg nochmals die Grundstückeigentümer auf dieses Verfahren hin. Der Wortlaut des Flurbereinigungsbeschlusses mit Begründung sowie die Übersichtskarte 1:5000 können bis zum 17.04.2014 im Gemeindebüro und bei der Verbandsgemeindeverwaltung Birkenfeld, Auf dem Römer 17 eingesehen werden.

 

Neue Gedenktafeln

Neue Gedenktafeln für die verstorbenen jüdischen Bürgerinnen und Bürger ließ die Ortsgemeindeverwaltung mit der Unterstützung der Harald-Fissler-Neubrücke-Stiftung durch die Firma Werle & Sohn erstellen. Das Foto zeigt Ortsbürgermeister Welf Fiedler an der Gedenkstätte mit den neuen Tafeln.

Neues aus dem Gemeinderat

Für die auszubauenden Straßen „Zum Kindergarten”, „Auf Werdenstein” und „Industriestraße” setzte der Rat den Gemeindeanteil fest. Das ist Voraussetzung, um Anträge auf Landeszuschuss zu stellen. Außerdem wurde jetzt die Straße „Auf Werdenstein” gewidmet, was bisher noch nicht geschehen war. Durch Widmung wird eine Straße erst eine Straße im Rechtssinne

 

Grüngutabfuhr

Die Grüngutabfuhr beginnt wieder am 12.04.2014.

Jeden 2. und 4. Samstag im Monat wird das Grüngut im Ortsteil Weiersbach am Sportplatz von 10.00-11.00 Uhr und im Ortsteil Hoppstädten am Bauhof von 11.15-12.00 Uhr abgefahren.