August 2010

Neues aus dem Gemeinderat

Über die künftige Verwendung und Überplanung der freigegebenen US-Housing Area am Campus in Neubrücke sprach Planer Böhme im Gemeinderat. So seien die Bauten von Zustand, Art und Umfang sehr verschieden. Es müsse über  künftige Verwendungsmöglichkeiten nachgedacht und nach Interessenten und Investoren gesucht werden.

Die Dorfmoderation und Dorferneuerung stellte Planer Böhme dem Rat ebenfalls vor. Es geht u. a.  um die innerörtliche Flurbereinigung, die Leerstände und die Baulücken. Die Bürgerinnen und Bürger sollen aktiv an der Dorfmoderation teilnehmen. Wie allgemein bekannt ist, gilt es, die Altortslagen attraktiver zu machen, die alte Bausubstanz zu erhalten und zu modernisieren und der demografischen Entwicklung anzupassen. Da unsere Gemeinde mit ihren drei Ortsteilen 2011 ins Förderprogramm kommt, gilt es jetzt, die verschiedenen Möglichkeiten zu prüfen und zu planen.

Zur Fortschreibung im Flächennutzungsplan der Verbandsgemeinde gemeldet hat die Ortsgemeinde ein Gebiet „Hinter Allerbach“. Der Standort der neuen Campus-Halle erhält die Bezeichnung „Sport und Spiel“.

Das als Fotovoltaik-Fläche ins Gespräch gebrachte Gebiet auf dem Flugplatz wird als gewerbliche Fläche ausgewiesen. Für den Bahnhof Neubrücke erteilte der Rat den Planungsauftrag an einen Architekten, damit die Sanierung bald in Angriff genommen werden kann

Gemeindebüro geschlossen

Das Gemeindebüro ist in der Zeit vom 26.07. bis einschließlich 13.08.2010 wegen Urlaub von Frau Schunath geschlossen. Die Sprechstunden des Ortsbürgermeisters finden nach wie vor montags von 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr und freitags von 18.00 bis 19.00 Uhr im Gemeindebüro im Jugendhaus statt.

Leerstandskataster

Nicht nur in anderen Ortsgemeinden sondern auch bei uns kommt es zu immer mehr Leerständen. Damit sich die Ortsgemeinde einen Überblick verschaffen kann, werden Eigentümer von leerstehenden Häusern gebeten, uns diese mit genauer Anschrift sowie den genauen Namen des Eigentümers und dessen Adresse mitzuteilen. Falls es gelingt, ein entsprechendes Kataster anzulegen, könnten evtl. Kaufinteressenten von der Gemeindeverwaltung an die jeweiligen Eigentümer verwiesen werden. Von Interesse wären natürlich noch bestimmte Daten wie Wohnfläche, Grundstücksgröße, Baujahr usw.

Inexio DSL

Auf Grund der großen Nachfrage bezüglich  DSL im Ortsteil Hoppstädten findet wiederum am 16.08.2010 von 17.00 Uhr bis 20.00 Uhr im Sitzungssaal des Jugendhauses eine individuelle Beratung durch die Firma Inexio statt. Es geht insbesondere um die Versorgung des Ortsteils Hoppstädten. Interessenten werden gebeten von der Gelegenheit der individuellen Beratung Gebrauch zu machen. Nach Auskunft von Inexio wird mit den Ausbauarbeiten voraussichtlich noch diesen Monat begonnen, so dass rechtzeitig im 4. Quartal 2010 eine hochwertige DSL Versorgung der Hoppstädter Bürger möglich sein wird. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.myquix.de

Einladung

Die Kreisverwaltung – Abt. Bauen und Umwelt- lädt zu einer Informationsveranstaltung über die geplanten Gewässerentwicklungsmaßnahmen an der Nahe im Bereich Hoppstädten-Weiersbach für Freitag, den 20. August 2010 um 16.00 Uhr ins Gemeindezentrum, Nebenraum der Gaststätte, in Hoppstädten-Weiersbach ein.

Allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern, Vereinen  und Institutionen – insbesondere allen Gewässeranlieger und –nutzer – wird Gelegenheit gegeben, sich über die anstehenden Baumaßnahmen am Gewässer zu informieren.

Die Untere Wasserbehörde und das Ingenieurbüro JUHRE aus Trier werden die konkreten Baumaßnahmen und den Bauzeitenplan vorstellen und erläutern.

Alle am Gewässer interessierte Bürgerinnen und Bürger sind  zu dieser Veranstaltung herzlich willkommen.

gez. Hubert Pickard

– Untere Wasserbehörde –

Information für die Jagdgenossen Hoppstädten I u. II

Während der letzten Jagdgenossenschaftsversammlung wurde nach der Belastbarkeit des Wirtschaftsweges zu den Güllebehältern „Auf dem Berg“ gefragt. Folgende Antwort haben wir von der Verbandsgemeinde erhalten:

Grundsätzlich wir beim Ausbau der Wirtschafswege eine Asphalttragdeckschicht 0/16 mit einer Stärke von 8 cm auf die vorhandenen Asphaltschicht aufgebracht. Dies entspricht den Vorgaben der Richtlinien für die ländlichen Wegebau (RLW) sowie den zusätzlichen technischen Vertragsbedingungen und Richtlinien für die Befestigung ländlicher Wege (ZTV LW99). Hieraus ergibt sich eine maßgebliche Achslast von bis zu 11,5 t bei häufigen Überfahrten.

Hoppstädten-Weiersbach gewinnt bei „Unser Dorf hat Zukunft“ 2010

Auch die dritte Auflage des kreiseigenen Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ war ein voller Erfolg. 12 Ortsgemeinden aus den vier Verbandsgemeinden haben sich am Wettbewerb beteiligt. Am Ende ging Hoppstädten-Weiersbach als Sieger hervor. Brücken und Niederhambach wurden gemeinsam Zweiter. Auch der dritte Platz ist mit Stipshausen und Meckenbach doppelt besetzt.

Hauptaugenmerk legte die Kommission auf gemeindliche Entwicklungskonzepte und wirtschaftliche Initiativen sowie soziale und kulturelle Aktivitäten. Besonderer Wert wurde dabei auf die Entwicklung von Zukunftsperspektiven, den Erhalt von vorhandenen sowie die Schaffung von neuen Arbeitsplätzen gelegt. Die Kommission stellte als Fazit des diesjährigen Wettbewerbs fest, dass das Bewusstsein, die Zukunft unter Beachtung der örtlichen Gegebenheiten selbst zu bestimmen, indem Entwicklungspotenziale kontinuierlich ausgebaut und genutzt werden, bei allen Teilnehmern in hohem Maße vorhanden ist. Für Kommissionsleiter Jürgen Schlöder haben deshalb alle Teilnehmer gewonnen. Weitere Bewertungskriterien waren die Bau- und Grüngestaltung sowie die Einbindung des Dorfes in die Landschaft.

In einer Feierstunde werden die Preise an die Ortsgemeinden übergeben.

Bouleplatz

Die Gemeindeverwaltung weist ausdrücklich daraufhin, dass der Bouleplatz zur Verfügung steht und von jedem, der Spaß an diesem Spiel hat, genutzt werden kann. Nachfolgend haben wir einmal die Spielregeln dargelegt, was natürlich auch im Internet nachgelesen werden kann.

Boule – Boccia – Petanque

Spielablauf und Spielregeln

Es spielen 2 Parteien gegeneinander – üblich sind 3 Formationen:

(zwei gegen zwei Spieler, jeder hat drei Kugeln)

(drei gegen drei Spieler, jeder hat zwei Kugeln)

(Einzel, jeder hat drei Kugeln)

nicht offiziell (vier gegen vier, jeder mit zwei Kugeln).

Das Anwurfrecht wird durch Los ermittelt. Ein Mitglied desjenigen Teams, dem das Los zufällt, zieht einen Kreis (Durchmesser 35 bis 50 cm) und wirft die Zielkugel (Cochonnet = Schweinchen, meist kurz, aber ohne Verachtung Sau genannt) auf eine Distanz von mindestens 6 und höchstens 10 Metern aus. Anschließend platziert (legt) es die erste Kugel so nah wie möglich an die Sau. Beim Spielen müssen immer beide Füße innerhalb des Kreises den Boden berühren. Die andere Partei versucht jetzt, entweder noch besser zu legen, oder – wenn sie die Wahrscheinlichkeit dafür als zu gering erachtet – die gegnerische Kugel wegzuschießen. In jedem Fall muss die andere Partei solange spielen, bis sie den Punkt erobert hat oder keine Kugeln mehr besitzt (leer ist). Holt sie den Punkt, ist wiederum das erste Team solange dran, bis es seinerseits den Punkt zurückerobert oder keine Kugeln mehr hat. Ist eine Partei leer, versucht die andere mit den ihr verbleibenden Kugeln, weitere Punkte zu markieren, denn jede Kugel einer Partei, die näher an der Sau liegt, als die beste des Gegners, wird am Ende eines Durchgangs (Aufnahme) als Punkt gezählt. Gezählt (nötigenfalls gemessen) wird, wenn alle zwölf Kugeln beider Parteien gespielt sind. Wenn z.B. die zweitbeste Kugel der anderen Partei gehört, erhält man einen Punkt, wenn drei Kugeln einer Partei besser liegen, als die beste der anderen, gibt es drei Punkte usw. Möglich sind so ein bis sechs Punkte pro Aufnahme. Jetzt hat die Partei Anwurfrecht, die die letzte Aufnahme gewonnen hat und spielt die erste  Kugel. Dann geht es so weiter, wie für die erste Aufnahme beschrieben. Gespielt wird, bis eine Partei 13 Punkte hat. Das kann schon nach drei Aufnahmen und gut einer viertel Stunde Spielzeit der Fall sein (solch ein 13:0 wird Fanny genannt), oder sich über mehr als zwei Stunden hinziehen (für ein 13:12 nach 25 Aufnahmen mit jeweils nur einem Punkt). Damit eine Partie nicht ewig dauert, darf man sich für das Spielen einer Kugel maximal eine Minute Zeit nehmen (dies sollte man aber nicht zu genau nehmen!).

Wohnung zu vermieten

Ab dem 01.10.2010 hat die Ortsgemeinde folgende Wohnung zu vermieten:

2 Zimmer, Küche, Bad, Wohnfläche 44,53 qm

Interessenten möchten sich bitte mit der Gemeindeverwaltung in Verbindung setzen.