Februar 2008

Aus dem Gemeinderat
Haushaltssatzung und Haushaltsplan für 2008 verabschiedete der Gemeinderat. Der Verwaltungshaushalt schließt in Einnahmen mit 2.907.810 € und in Ausgaben mit 3.135.760 €, also mit einem Fehlbetrag von 227.950 € ab.
Der Vermögenshaushalt weist in Einnahmen und Ausgaben 726.200 € aus.

Die Hebesätze sind unverändert und betragen bei der Grundsteuer A (land- und forstwirtschaftliche Betriebe) 310 v. H. und bei der Grundsteuer B 340 v. H. Die Hebesätze beziehen sich auf den sogenannten Grundsteuermessbetrag. Diesem zu Grunde liegt der Einheitswert. Der Gewerbesteuerhebesatz beträgt wie bisher 360 v. H.
Die Hundesteuer beträgt für den ersten Hund 48 €, für den zweiten Hund 72 € und für jeden weiteren Hund 96 €.
An Steuereinnahmen erwartet die Gemeinde bei Grundsteuer A 6.500 €, bei Grundsteuer B 295.600 € und bei der Gewerbesteuer 1.081.800 €.
Der Gemeindeanteil an der Einkommensteuer wird mit 530.000 € angenommen; der Gemeindeanteil an der Umsatzsteuer wird 80.000 € betragen; die Hundesteuer wird 8.300 € erbringen.

Die Schlüsselzuweisung vom Land beträgt wegen der in der Gemeinde wohnenden Angehörigen der NATO-Streitkräfte 30.000 €.
Die seit 1. 1. 1992 zu zahlende Abgabe „Fond deutsche Einheit“ erbringt die Gemeinde mit 13.700 € bereits über die Gewerbesteuerumlage an das Land. Diese beträgt 220.000 €. Hinzu kommt die Finanzausgleichsumlage mit 34.000 €.
An Umlagen an den Kreis und die Verbandsgemeinde zahlt die Ortsgemeinde 2.055.100 €.
An Konzessionsabgabe von der OIE erhält die Gemeinde 90.000 €. Für die Straßenbeleuchtung zahlt sie 74.500 € an die OIE.
Im Vermögenshaushalt stehen für das Neubaugebiet „Auf der Heide“, zweiter Bauabschnitt, 84.000 € bereit.

An Anliegerbeiträgen werden 126.250 € erwartet.
Für Bauleitplanung wurden 20.000 € in Ansatz gebracht, so dass einschließlich der Haushaltsreste aus den Vorjahren 66.000 € zur Verfügung stehen. Die Sanierungsmaßnahmen an der Leichenhalle stehen mit 7.000 € im Plan; die Instandsetzungen am Gemeindezentrum sind mit 20.000 € angesetzt.
Für Innenarbeiten am ehem. Lehrerwohnhaus sind 20.000 € ausgewiesen.
Der Schuldenstand betrug zum 31. 12. 2007 rd. 237.000 €, der Schuldendienst beläuft sich auf 54.600 €.

Durch die Erschließung des Baugebietes „Auf der Heide“ hat die Gemeinde einen Vermögenswert von rd. 1 Million Euro geschaffen. Auch hält sie Gewerbeflächen vor.
Mit einem öffentlichen Zuschuss von 18.400 € und 19.000 € Zuschuss der Jagdgenossenschaft (Jagdpachterlös) wird der Wirtschaftsweg „Auf dem Galgenberg“ ausgebaut werden.
Einem Investitionszuschuss von 100.000 € vom Land stehen 111.000 € für Grunderwerb von der Bahn gegenüber. 10.000 € sind eingeplant für Erschließung des Flugplatzgeländes.
Im Investitionsprogramm ist u. a. die Sanierung des Bahnhofsgebäudes Neubrücke genannt. Zunächst wird hier die Bewilligung eines öffentlichen Zuschusses abgewartet. Vorerst sollen mit 7.500 € die notwendigsten Sicherungsarbeiten durchgeführt werden.

Wohnung zu vermieten
Die Ortsgemeinde Hoppstädten-Weiersbach bietet ab dem 01.03.2008 folgende Wohnung zur Vermietung an: Brüchelstraße 11, Dachgeschoss rechts, 2 Zimmer, Küche, Bad (44,53 qm).
Nähere Information erteilt die Gemeindeverwaltung.