Januar 2013

Grußwort des Ortsbürgermeisters zu Weihnachten und Neujahr

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Ihnen allen wünsche ich ein frohes, gleichzeitig auch besinnliches und ruhiges Weihnachtsfest im Kreise Ihrer Familie, Ihrer Freunde oder Ihrer Bekannten.

Für das kommende Jahr wünsche ich Ihnen alles erdenklich Gute, vor allem aber Gesundheit.

Da die Weihnachtsfeiertage und auch Neujahr dieses Mal „sehr günstig” liegen, bleibt sicherlich den Meisten genügend Zeit, sich etwas zu erholen.

Genießen Sie diese Zeit, erholen Sie sich und schöpfen Sie neue Kraft für die Dinge, die anstehen und künftig noch zu erledigen sein werden.

Vergessen Sie nicht diejenigen, denen es im Moment nicht so gut geht und die, die an den Feiertagen, an denen sich viele von uns ausruhen können, Ihrer gewohnten Arbeit, beispielsweise in der Krankenpflege oder Berufen der Altenpflege, bei der Polizei usw. nachgehen müssen. All diesen Menschen, die für unser Allgemeinwohl tätig sind, soll unser besonderer Dank gelten.

Ihr

Welf Fiedler

Ortsbürgermeister

 

 

Weihnachtlich …

…geschmückt wurden die Fenster im Foyer des Gemeindezentrums.

Unsere Mitarbeiterin Gisela Weber und Mitarbeiter Ludwig Ruppenthal ließen ihren Fantasien freien Lauf. Und dies kam dabei raus:

Sie dekorierten mit Herz und Leidenschaft für die Bürgerinnen und Bürger aus Hoppstädten-Weiersbach. Diese tolle Kulisse wird bis Ende Dezember/Anfang Januar 2013 dort zu sehen sein. Kommen Sie vorbei und staunen Sie.

Mal sehen, was sie sich als Nächstes einfallen lassen!?

 

Neues aus dem Gemeinderat

Den Beitritt zur auf Verbandsgemeindeebene zu gründenden Anstalt des öffentlichen Rechts wegen der alternativen Energiegewinnung vertagte der Rat, da noch einige rechtliche Fragen zu klären sind.

Dem Umlegungsverfahren Gimbweiler, betreffend

den jenseits der Autobahn gelegenen Teil der Gemarkung Weiersbach, wo sich Privatwald befindet, stimmte der Rat nach Anhörung eines Bediensteten der Umlegungsbehörde zu. Nach Abzug der Fördergelder kommen ca. 400 € auf die Gemeinde zu, da noch ein Holzabfuhrweg zu bauen ist.

Die vom Forstamt erarbeiteten Forstwirtschaftspläne für das Jahr 2013 genehmigte der Rat.

Die Gemeindestraßen „Im Stebelsgarten” und „Im Eck” werden gewidmet. Das ist eine gesetzliche Formalität, die eine Straße erst zu einer Straße im Rechtssinne macht. Dieses war bisher nicht geschehen.

Für die Dorfmoderation gibt es 80 % Zuschuss. Es soll ein Fachbüro gewonnen werden, das beauftragt wird, zu prüfen, was in unserem Ort verbessert werden kann z.B. in Bezug auf eine innerörtliche Umlegung.

 

 

Fundsache

In der KW 46 wurde im Nah & Gut, Saarstraße ein Ehering gefunden.

Dieser kann zu den bekannten Öffnungszeiten im Gemeindebüro abgeholt werden.