Januar 2014

Grußwort des Ortsbürgermeisters zu Weihnachten und Neujahr

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

ein besinnliches und ruhiges Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr wünsche ich Ihnen allen.

Wie so oft, so endet auch dieses Jahr für die Gemeindeverwaltung wieder recht hektisch. Es stehen immer noch kurz vor Jahresende Sitzungen an, der neue Haushalt muss beschlossen werden usw.

Ich hoffe und wünsche, dass Sie eine solche Hektik vermeiden und Sie das Jahr einigermaßen ruhig ausklingen lassen können.

Wir alle sollten die Weihnachtswoche und auch die Woche danach nutzen um uns etwas auszuruhen und Kraft für das neue Jahr und die dann wieder anstehenden Aufgaben zu schöpfen.

An dieser Stelle möchte ich wieder all denjenigen danken, die in der Vergangenheit und sicher auch in Zukunft Ihren Mitbürgerinnen und Mitbürgern – aus welcher Motivation heraus auch immer – hilfreich zur Seite gestanden haben und zur Seite stehen werden.

 

Ihr Welf Fiedler

Ortsbürgermeister

 

Neues aus dem Gemeinderat

 

Einen Nachtragshaushalt für 2013 beschloss der Gemeinderat. Der Gesamtbetrag der Erträge beträgt 2.377.465 €, der der Aufwendungen 3.149.230 €. Dies ergibt einen Fehlbetrag von 771.765 €. Der Finanzhaushalt beinhaltet ordentliche Ein-zahlungen von 2.142.755 € und Auszahlungen von 2.758.110 €.

Die Einzahlungen aus Investitionstätigkeit ergeben 126.600 €, die Auszahlungen 377.400 €. Die Einzahlungen aus Finanzierungstätigkeit sind mit 881.155 € und die Auszahlungen mit 15.000 € ausgewiesen. Der Gesamtbetrag der Kredite beträgt 250.800 €. Die erwarteten Gewerbesteuereinnahmen haben sich- was für die Ortsgemeinde unvorhersehbar war – von 1.000.000 € auf 520.000 € reduziert.

An Investitionsmaßnahmen stehen u. a. mit realen Zahlen im Plan: Anschaffungen für den Bauhof, Planungskosten für die Straße „Zum Kindergarten”, die Generalsanierung der Trauerhalle in Hoppstädten, Erweiterung der Urnenwand in Hoppstädten, der Kostenanteil an der Sporthalle des UCB-Zweckverbandes in Neubrücke sowie der Bahnhof Neubrücke und weitere Stellplätze am Bahnhof in Neubrücke.

Im Jahr 2013 wurden zwei Bauplätze verkauft. Zu bemerken ist, dass die Ortsgemeinde noch über 49 fertig erschlossene und eigenfinanzierte Bauplätze im aktuellen Wert von 967.937,85 € verfügt, die sie gerne an Bauwillige verkaufen will. Nach der neu erstellten Bilanz beträgt das Eigenkapital der Ortsgemeinde 7.370.950 €, was im Wesentlichen nicht vermarktbare aber buchmäßig erfasste Sachwerte sind.

Bald steht die Verabschiedung des Haushaltes 2014 an. Die Jahresrechnung 2011 wurde geprüft und in der letzten Sitzung des Ortsgemeinderates dem Ortsbürgermeister, den Beigeordneten und der Verbandsgemeindeverwaltung in Birkenfeld Entlastung erteilt. Zu dem Bebauungsplan „Im Stebel”, das ist die Fläche beim Autohaus Waldherr, begrenzt von Saarstraße, Steinaubach und Bahn, erließ der Rat nach Anhörung der Träger öffentlicher Belange pp. den Satzungsbeschluss. Dem Konzept der Landesregierung über den beabsichtigen Nationalpark stimmte der Rat mehrheitlich zu. Angesichts der Lage Bahn,

Autobahn, B 41 und Umweltcampus wird Hoppstädten-Weiersbach als Tor zum Nationalpark bezeichnet. Mit weiteren Mitteln zur Förderung und Verbesserung der Infrastruktur der Gemeinde wird gerechnet.

Den Forstwirtschaftsplänen 2014, die angesichts des vielen Privatwaldes sehr minimal sind, stimmte der Rat zu. Für den Ausbau der Straße „Zum Kindergarten” fasste der Rat den förmlichen Grundsatzbeschluss.

Wegen künftiger Zufahrt aus dem Industriegebiet I – Fissler, OIE u. a. – nimmt die Ortsgemeinde einen Grundstückstausch mit einer Firma vor. Bekanntlich soll mit der Überquerung des Steinaubaches eine Zufahrt zum Flugplatzgelände geschaffen werden. Es werden die ehemalige US-Flughalle und sonstige Gebäude schon jetzt gewerbsmäßig genutzt. Weitere wirtschaftliche Ansiedlung ist geplant.

Für die Küche im Gemeindezentrum werden Angebote zwecks teilweiser Erneuerung bzw. Anschaffung einer Spülmaschine eingeholt. Die Notwendigkeit wird als gegeben bezeichnet, da oft große Veranstaltungen, auch von Firmen, dort stattfinden. Ortsbürgermeister Fiedler teilte dem Rat mit, die Friedhofskapelle Hoppstädten sei in den nächsten Tagen wieder benutzbar. In der Brüchelstraße sind die Arbeiten an der West-Giebelseite des unteren Gemeindehauses fertiggestellt. In einer von der Ortsgemeinde einberufenen Versammlung der Mieter wurde beschlossen, eine Gemeinschaftsantenne installieren zu lasssen. Einen Steg ließ die Ortsgemeinde über den Nahe-Altarm bei der L 170 zur Fischerhütte errichten. Er soll rollator- und rollstuhltauglich sein und so auch älteren Bürgerinnen und Bürgern, beispielsweise auch den Bewohnern des St. Anna-Hauses Zugang zur Nahelandschaft und zur Fischerhütte ermöglichen.

 

Gemeindebüro geschlossen

Das Gemeindebüro ist in der Zeit vom 18.12.2013 bis einschließlich 03.01.2014 wegen Urlaub geschlossen. Auch die Sprechstunden des Ortsbürgermeisters fallen vom 23.12.13 bis einschließlich 30.12.2013 aus. Die erste Sprechstunde im neuen Jahr findet wieder am 03.01.2014 statt.

 

Befahren des Schulhofes der Grundschule

Aus gegebenem Anlass weist die Gemeindeverwaltung noch einmal ausdrücklich daraufhin, dass die Grundschule in Hoppstädten-Weiersbach eine sog. betreuende Grundschule ist.

D.h., dass sich Schüler bis um 16.00 Uhr in der Schule und somit auch auf dem Schulhof befinden. Autofahrer und natürlich auch Moped- und Motorradfahrer werden daher ausdrücklich darum gebeten, den Schulhof, sofern dieser an der Zufahrt nicht ohnehin gesperrt ist, in der Zeit von 7.45 Uhr bis 16.15 Uhr nur mit äußerster Vorsicht und möglichst im Schritttempo zu befahren und auf spielende Kinder zu achten. Aber auch außerhalb dieser Zeiten sollten Verkehrsteilnehmer die erforderliche Sorgfalt walten lassen, da sich auch außerhalb der vorgenannten Zeiten immer wieder Kinder auf dem Schulhof befinden und dort spielen.

Bitte nehmen Sie also Rücksicht auf unsere Kinder.

 

Weihnachtsmarkt

Der diesjährige Weihnachtsmarkt in unserer Gemeinde an der Kapelle war wieder sehr gut besucht, so dass bereits freitags abends der Glühwein an manchen Ständen nachgefüllt werden musste. Auch Leckereien, wie Schaales, Crêpes, Kartoffelsuppe, Flammkuchen und vieles mehr wurden verzehrt.

Foto: Ludwig Ruppenthal

Das Highlight am Samstag war wieder der Besuch des Nikolauses, der jedem Kind ein Geschenk mitbrachte. Vorher tanzten die Bambinis der TuS Tanzmääd zu weihnachtlichen Liedern.

 

Weihnachtlich geschmücktes Fenster

Dieses schön geschmückte Fenster kann man noch bis Mitte Januar am Gemeindezentrum im Foyer betrachten

Sanierungsarbeiten der Trauerhalle abgeschlossen

Die Trauerhalle wurde in den letzten Tagen fertig gestellt und zeigt sich wieder in einem würdigen Rahmen und steht ab sofort wieder zur Verfügung.

Foto: Ludwig Ruppenthal