November 2007

Grußwort des Ortsbürgermeisters zur Katharinenkirmes

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

 

zur Katharinenkirmes im Ortsteil Hoppstädten darf ich Sie ganz herzlich einladen. Wie in den letzten Jahren, so wird auch in diesem Jahr, nämlich am Freitag, dem 23.11.2007, eine Tanzveranstaltung im Gemeindezentrum stattfinden, die Sie besuchen sollten. Bei dieser Gelegenheit haben Sie auch die Möglichkeit, sich die neue Bühne, auch wenn sie noch nicht ganz fertig gestellt sein wird, anzusehen. Zum Tanz und gemütlichem Beisammensein wird die Ursprungsformation der weithin bekannten Band „VAN DYCK“ spielen. Es wird der erste Auftritt dieser Band in alter Zusammensetzung seit vielen Jahren sein. Sie sollten sich daher die Gelegenheit nicht entgehen lassen.

 

Ich hoffe, dass die Veranstaltung einen regen Zuspruch erfährt und wünsche Ihnen beim Besuch viel Spaß und angenehme Gespräche im Bekannten- und Freundeskreis.

 

Ihr

Welf Fiedler

Ortsbürgermeister

St. Martin

Der St. Martinszug wird dieses Jahr am Samstag, dem 10.11., um 18.00 Uhr wieder im Ortsteil Weiersbach stattfinden. Einstimmung ist ab 17.45 Uhr in der Pfarrkirche in Bleiderdingen.

Volkstrauertag

Die Feier zum Volkstrauertag ist am Sonntag, 18. November 2007, um 11.30 Uhr am Ehrenmal in Weiersbach. Die Bürgerschaft ist zur Teilnahme herzlich eingeladen.

Ein offenes Wort

Liebe Bürgerinnen und Bürger, auf Grund der nicht enden wollenden Diskussion über den Ausführungsort des Gemeindefestes in Hoppstädten-Weiersbach wollen die Gemeindeverwaltung und der Kulturausschuss noch einmal auf Folgendes hinweisen: In der Messe (!) anlässlich des Gemeindefestes auf dem Flugplatzgelände in Hoppstädten-Weiersbach am 26.08.2007 äußerte Herr Pfarrer Merkelbach, dass er der Meinung sei, dass das Gemeindefest in den Ortsteil Hoppstädten gehöre. Es sei ein Fest des Ortsteils Hoppstädten und die Hoppstädtener würden ja die Weiersbacher einladen. Hierzu ist anzumerken, dass es die Gemeindeverwaltung und der Kulturausschuss für unangebracht halten, eine Messe dazu zu nutzen, für eine bestimmte kommunalpolitische Position zu werben, zumal der Gemeindeverwaltung keine Gelegenheit gegeben wurde, sich hierzu zu äußern. Schließlich befanden wir uns – wie bereits ausgeführt – in einem Gottesdienst. Herrn Merkelbach sei seine Meinung unbelassen. Er vertritt diese Meinung sicher auch nicht alleine. Dennoch sollte man so etwas nur in einem persönlichen Gespräch oder in einer Podiumsdiskussion äußern, denn es ist unfair, der Seite, die eine andere Position vertritt, keine Gelegenheit zur Erwiderung zu geben.

Hinzu kommt, was ganz gravierend ist, dass Herr Pfarrer Merkelbach von falschen Voraussetzungen ausging. Es handelt sich nämlich nicht um ein Gemeindefest des Ortsteiles Hoppstädten, sondern wie der Name Gemeindefest schon ausdrückt, um ein Gemeindefest der Ortsgemeinde Hoppstädten-Weiersbach !! Dass dieses gerade dazu dienen soll, die beiden Ortsteile näher zu einander zu bringen, bedarf wohl keiner gesonderten Erörterung. Da es sich um ein Gemeindefest der Ortsgemeinde Hoppstädten-Weiersbach handelt, wurde auch gerade die Örtlichkeit am Flugplatz ausgesucht, weil diese zwischen den Ortsteilen liegt und sie uns, d.h. der Verwaltung und dem Kulturausschuss als eine geeignete Örtlichkeit erschien. Natürlich kann jeder seine eigene Meinung hierüber haben, man sollte diesen Aspekt jedoch nicht aus den Augen verlieren. Außerdem – hierauf wurde bereits einmal hingewiesen –, werden gerade die älteren Bürgerinnen und Bürger sich daran erinnern, dass Feste, beispielsweise des Musikvereins, auch früher schon am Flugplatz stattfanden. Berücksichtigen sollte man auch, dass in diesem Jahr gerade für die Kinder eine Hüpfburg, ein Karussell und Ponyreiten angeboten wurden, und dieses Angebot noch erweitert werden soll. Die Örtlichkeit am Flugplatz bietet hierzu gerade ideale Vorraussetzungen. Oder spielen Kinder in unserer Gemeinde jetzt keine Rolle mehr? Diejenigen, die jetzt Listen auslegen und Stimmen für eine Verlegung des Gemeindefestes in den Ortsteil Hoppstädten verlangen, müssen sich die Frage stellen lassen, ob es nicht fair gewesen wäre, auch eine Liste anzulegen, auf denen sich Bürgerinnen und Bürger eintragen können, die die Örtlichkeit auf dem Flugplatz für geeignet halten. Abschließend sei darauf hingewiesen, dass man ein Konzept immer überdenken und überarbeiten kann. Dies werden der Kulturausschuss und die Gemeindeverwaltung natürlich tun.

Weihnachtsbäume zur Ausgestaltung öffentlicher Plätze

Bürgerinnen und Bürger von Hoppstädten-Weiersbach, die Fichten zur Verwendung als Weihnachtsbäume zur Ausgestaltung an die Ortsgemeinde abgeben wollen, möchten sich bitte mit Herrn Bernhard Schneider, Tel.: 9590 oder Tel.: 6859 (Bauhof) oder mit dem Gemeindebüro Tel.: 2262 (vormittags) in Verbindung setzen.

Pfarrgemeinderatswahl am 11. November 2007

In allen Pfarreien des Bistums Trier werden am zweiten Wochenende im November die Pfarrgemeinderäte neu gewählt. Ihre Aufgabe ist es, das Leben in den Kirchengemeinden mitzugestalten. Für die Pfarrei St. Markus Hoppstädten-Weiersbach haben sich folgende Personen zur Kandidatur bereit erklärt:

Eva Glaser, Hausfrau, Finkenweg 17

Irene Heß, Hausfrau, Finkenweg 22

Matthias Juen, Techn. Angestellter, Hauptstr. 12

Saskia Lauer, Finanzwirtin, Würzelt 5

Rita Müller, Hausfrau, Am Galgenberg 4

Silvia Müller, Erzieherin, In Bleiderdingen 13

Rita Schaadt, Arbeiterin, Bohnengarten

Franz-Peter Schäfer, Lehrer, Am Flugplatz 11

Frank Thomas, Kfm. Angestellter, Am Hellinger 5

Brigitte Traver, ZMF, In Bleiderdingen 8

Wahlberechtigt sind alle Mitglieder der Katholischen Kirchengemeinde, die das 16. Lebensjahr vollendet haben und in der Pfarrei ihren Wohnsitz haben.

Wahllokale:

Pfarrsaal Weiersbach: Sonntag, 11.11., von 10.00 Uhr bis 12.30 Uhr

Kapelle Hoppstädten: Sonntag, 11.11., von 14.30 Uhr bis 16.00 Uhr