Oktober 2013

Rückblick Gemeindefest

Ca. 40 Aussteller waren dem Aufruf der Ortsgemeinde Hoppstädten- Weiersbach anlässlich des Gemeindefestes gefolgt und boten ihre Produkte auf dem Platz vor dem und im Gemeindezentrum an. Hand- und Näharbeiten, Drechselarbeiten, kunstvoll hergerichtete Schieferplatten, Holzgegenstände, Seilerei, Töpferarbeiten, Produkte aus der heimischen Region und vieles mehr hatten die Organisatorinnen Diana Schneider und Therese Kronenberger zusammengestellt. Die Steinmetzmeisterin Denise Werle aus Hoppstädten zeigte ihr kunstvolles Handwerk. Sie überreichte dem Ortsbürgermeister Welf Fiedler eine Granitplatte mit dem Gemeindewappen.

Viele Zuschauer fanden sich am Stand von Perry Sutton ein. Er war nicht zu übersehen und zu überhören. Der Fischbacher bearbeitet mit Motorsägen Holzstämme und stellt daraus kunstvolle Objekte her. So errichtete der gebürtige Hoppstädten- Weiersbacher – er ist im ehemaligen Reservelazarett Neubrücke, heute Umweltcampus, geboren – im Laufe des Tages eine Ruhebank mit den Logos des Oak Garden, der im ehemaligen Housing der US- Streitkräfte in Neubrücke ihren Sitz hat. Der Ortsgemeinde schenkte er eine Eule.

Besucher konnten sich nach einem professionellen Styling beim anschließendem Foto- Shooting von Bernd Hoffmann aus Brücken ablichten lassen. Tim Scherer stellte für die Kinder Luftballonmodellagen her. Begonnen hatte das Gemeindefest schon am Freitagabend mit einer Disco, DJ Baam, DJ Peeh und Hypro legten Musik auf.

Ein Kinderflohmarkt am Samstagnachmittag und Tanz am Abend in der Halle des Gemeindezentrums mit der Band CoolAMix schlossen sich an. Der Sonntag begann mit einem ökumenischen Gottesdienst, der von Pfarrer Klaus Köhler und Diakon Claus Wettmann gehalten wurde. Der musikalische Frühschoppen mit dem Musikverein Hoppstädten schloss sich an. Außer den üblichen Speisen und Getränken wurden gefüllte Klöße, Rollbraten, Flammkuchen und vieles mehr angeboten. Für die Kleinen gab es ein Kinderkarusell und das Kasperletheater Sperlich. Am Nachmittag spielte die aus der Region stammende Band „Frühschicht” und begeisterte die zahlreichen Besucher bis in den Abend hinein. Eine große Tombola rundete das gesamte Programm ab. (cro)

 

Viele tolle Preise warten im Gemeindebüro noch auf ihre Gewinner!

Bei der großen Tombola anlässlich des Gemeindefestes wurden noch nicht alle Gewinne abgeholt. Folgende Losnummern haben gewonnen:

 

Rot: 41, 46, 61, 64, 76, 96, 317, 384, 703, 715, 733, 743, 756, 799, 819, 831, 986

 

Grün: 34, 45, 88, 99, 109, 123, 137, 168, 173, 199, 216, 254, 320, 360, 391, 511, 533, 564, 595, 623, 663, 664, 671, 684, 696, 699, 700

 

Gelb: 243, 289, 305, 383, 648, 662, 674, 688, 696, 811, 827, 829, 839, 884

 

Die Gemeindeverwaltung bedankt sich bei dem Kulturausschuss und allen Helferinnen und Helfern sowie den teilnehmenden Vereinen und bei folgenden Firmen, die zu einer gelungenen Tombola

beigetragen haben:

 

Rofu Kinderland, Fissler GmbH, Bäckerei Seibert, Autohaus Waldherr, Movietown Neubrücke, T.T.E. Heyda, Schreinerei P&A, Schreinerei Flick, Tupperware Weiß-Hartmann, Spitzweg Apotheke, Nah & Gut Decker, Bäckerei Feis, Haarmode Becker, Cafeteria im Gemeindezentrum, Volksbank Hunsrück-Nahe, Bachtler Böhme&Partner, Kreissparkasse Birkenfeld, Bitburger Braugruppe, Autohaus Breit, Horst Luther, Werle & Sohn, SV Weiersbach, Partyservice Nahetal, Heizungsbau Wenz, Manuel Weber IT-Consulting & Solutions, ICCN GmbH, Dongzi GmbH China, Jinlin Zhang China und Regler Systems in Beckingen.

 

 

Fahrradweg zwischen Neubrücke und Birkenfeld

Aus gegebenem Anlass wird darauf hingewiesen, dass die ehemalige Bahntrasse der Birkenfelder Eisenbahn von Neubrücke nach Birkenfeld bzw. von Birkenfeld nach Neubrücke nicht nur von Fahrradfahrern sondern auch von Fußgängern und Inlineskatern genutzt wird. Aufgrund der starken Frequentierung des Weges ist dringend eine gegenseitige Rücksichtnahme geboten. Insbesondere Fahrradfahrer werden gebeten auf dem Weg befindliche Fußgänger rechtzeitig durch Klingeln oder Zuruf auf das Herannahen aufmerksam zu machen. Oft werden Radfahrer von Fußgängern, wenn die sich mit dem Rücken zu der herannahenden Fahrradfahrer oder Fahrradfahrerin befinden, nicht rechtzeitig wahrgenommen. Es kann daher nicht ausgeschlossen werden, dass es zu plötzlichen und unerwartenden Bewegungen der

Fußgänger kommt, die zu Unfällen führen. Eine rechtzeitige Warnung dient daher der Sicherheit aller.

 

 

Gemeindebüro geschlossen

Das Gemeindebüro ist vom 14.10. bis einschließlich 18.10.2013 geschlossen. Die Sprechstunden des Bürgermeisters finden wie gewohnt statt.

 

 

Neues aus dem Gemeinderat

Die Straße „Auf Werdenstein” soll ausgebaut werden, da die Verbandsgemeindewerke einen sehr schadhaften alten Kanal beanstandet haben. Die Ortskanalisation stammt aus der Zeit Ende der 70er Jahre. Es werden bei dieser Gelegenheit unter Beteiligung der Verbandgemeindewerke und der Anlieger Ver- und Entsorgungsleitungen erneuert und die Straße ausgebaut.

Eine Ausleuchtung des Geh- und Radweges zwischen Neubrücke und Birkenfeld erachteten der Gemeinderat nicht für notwendig. Berechnungen sahen vor, alle 70 m eine 5 Meter hohe Leuchte mit Bewegungsmeldern an die 1998 beim Bau des Weges auf der Trasse der Birkenfelder Eisenbahn verlegten Leerrohre anzuschließen. Das wären 61 Leuchten, die beim Herannahen einer Person, oder auch von Wild, aufgeleuchtet hätten. Über das Finanzierungsprogramm „LandZukunft” hätte das Land 75 % der zuschussfähigen Herstellungskosten getragen. Die restlichen Kosten, sowie auch die laufenden Strom/Betriebskosten, hätten die Stadt Birkenfeld und die Gemeinde Hoppstädten-Weiersbach zu je ½ tragen müssen. Schäden durch Vandalismus hätte die OIE getragen. Auch wegen der Belastung von Flora und Fauna durch das Licht – als Lichtverschmutzung bezeichnet – hätten die LED-Leuchten in den Nachtstunden reduziert oder ganz abgeschaltet werden müssen. Aufgrund der derzeitigen finanziellen Lage der Kommunen und der Vorrangigkeit anderer Vorhaben und Anliegen sei es nicht vertretbar, hier öffentliche Gelder zu verbauen, meinten die Räte mehrheitlich.

Den Auftrag zur Erneuerung der Fassaden-verkleidung nebst entsprechender Wärmedämmung der Westgiebel der beiden Gemeindehäuser in der Brüchelstraße vergab der Rat an die wirtschaftlichste Bieterfirma unter der Auflage, die Arbeiten noch im September 2013 zu beginnen.

Die Funkstation auf dem Weiersbacher Berg wurde mit E-plus eingerichtet und im Juli in Betrieb genommen.

 

 

Lärm/Reinigungs- und Räumpflicht

Lärm ist in Wohngebieten nur in der Zeit von morgens 7 bis mittags 13 Uhr und von 15 bis 20 Uhr gestattet. Von 13 bis 15 Uhr ist Lärmpause. Ausnahmen gibt es für gewerbliche Arbeiten und Arbeiten der Daseinsvorsorge. Stark Lärm erzeugende Geräte, wie Freischneider und Laubsammler, dürfen auch nach 17.00 Uhr nicht mehr betrieben werden.

Die Reinigungs- und Streupflicht obliegt laut rechtsgültiger Satzung den Anliegern bis zur Straßenmitte. Die Fahrbahn reinigt jedoch im Winter die Ortsgemeinde von Eis und Schnee maschinell, jedoch nur dort wo eine ausreichende Straßenbreite für das gefahrlose Befahren mit dem Räumfahrzeug zur Verfügung steht und nicht durch am Straßenrand geparkte Fahrzeuge blockiert wird. Im Winter soll ein Streifen von 80 cm auf dem Bürgersteig oder dementsprechend für die Fußgänger geräumt und gestreut werden. Die Anliegerpflichten gelten auch für innerörtliche Grundstücke, die nicht oder noch nicht bebaut sind.