September 2008

Brief an den TuS und den SVW

Der TuS hat seinen 100-jährigen Geburtstag gefeiert. Die Fußballsaison 2008/2009 hat für beide Vereine mittlerweile begonnen. Ich denke, es ist an der Zeit, dass die Vereine darüber nachdenken, ob sie in der kommenden Saison (2009/2010) einen gemeinsamen Weg gehen. Vorreiter in dieser Hinsicht sind die bereits seit Jahren bestehende Jugendspielgemeinschaft sowie mittlerweile auch die “Alten Herren“.

Öfter hört man, wenn über dieses Thema diskutiert wird, dass es zu spät sei. Dem kann ich nicht folgen. Es hat zwar sicher günstigere Zeitpunkte gegeben, in denen man hätte zusammen kommen können, dennoch sage ich: Es ist nicht zu spät!

Die Vorstände einschließlich der Ältestenräte beider Vereine sowie selbstverständlich deren Mitglieder sollten sich ernsthafte Gedanken darüber machen, ob es nicht möglich ist, in unserer Gemeinde eine schlagkräftige Fußballtruppe zusammen zu stellen, zumal die Spielerdecken in beiden Vereinen immer „dünner“ werden.

Ob eine evtl. gemeinsame Zukunft in Form einer Spielgemeinschaft oder durch eine Fusion geschieht, muss natürlich sorgfältig überlegt und dann letztendlich von den Vereinen entschieden werden. In Frage käme natürlich auch, einen neuen Verein zu gründen und die beiden alten Vereine, sprich den TuS Hoppstädten und den SV Weierbach, bestehen zu lassen, wobei diese dann zusätzlich zu den bereits bestehenden Fördervereinen auch als Fördervereine dienen könnten.

Ich will natürlich den Vorständen nicht in deren Tagesgeschäft hineinreden. Dies ist nur eine Anregung. Wie bereits ausgeführt, obliegt die Entscheidung selbstverständlich den Vereinsführungen bzw. den Mitgliedern beider Vereine. Nur sollte es doch möglich sein, nachdem die “Jugend“ und die “Alten“ zueinander gefunden haben, auch die “Mitte“ noch zu schließen.

Euer

Welf Fiedler

Ortsbürgermeister

Verschmutzungen durch Pferde

In jüngster Vergangenheit wurde wiederholt festgestellt, dass Bürgersteige durch Pferdekot verunreinigt wurden. Die Pferdehalter werden gebeten, diese Verunreinigungen künftig zu beseitigen.

Zone 30

Die Gemeindeverwaltung weist noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass in den gesamten Baugebieten „Bohnengarten“, „Hohlengraben“ (ab Haus Knapp) und „Auf der Heide“ die Geschwindigkeit für Fahrzeuge auf 30 km/h begrenzt ist. Insbesondere im Hinblick und mit Rücksicht auf viele Kinder, die in diesen Baugebieten wohnen, werden alle Verkehrsteilnehmer gebeten, sich an die Geschwindigkeitsbegrenzung zu halten.

Wohnung zu vermieten

Die Ortsgemeinde Hoppstädten-Weiersbach bietet ab dem 01.11.2008 folgende Wohnung zur Vermietung an:Brüchelstraße 13, Obergeschoss links, 2 Zimmer, Küche, Bad (50,67 qm).

Nähere Information erteilt die Gemeindeverwaltung

Sonderdruck über Luftkrieg an der oberen Nahe 

Der Verlag der Landesarchivverwaltung Rheinland-Pfalz hat im Jahrbuch für westdeutsche Landesgeschichte einen Sonderdruck herausgebracht. Es handelt sich hierbei um eine Abhandlung über den “Luftkrieg an der oberen Nahe mit besonderer Berücksichtigung des Raumes Hoppstädten-Weiersbach“ von Herrn Studiendirektor a. D. Walter Göhl. Herr Walter Göhl ist vielen Einwohnern unserer Gemeinde bereits durch einen entsprechenden Vortrag in unserem Gemeindezentrum bekannt. Der Sonderdruck dürfte bei vielen Bürgerinnen und Bürgern sicher auf großes Interesse stoßen. Falls Interesse an diesem Sonderdruck besteht, bitten wir eine entsprechende Bestellung bei der Ortsgemeindeverwaltung aufzugeben. Wir werden diese an Herrn Göhl weiterleiten, der die entsprechende Anzahl von Sonderdrucken dann bestellen wird. Der Sonderdruck kann im Gemeindebüro eingesehen werden.